Russische Orthodoxe Kirche zu Hamburg

Navigation

Hauptnavigation

Sprache


Tagesbuch

Mein Leben in Christo. Das Wort 334

21.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Fürchte dich nicht vor den Gerüchten und vor Spott der Menschen über dich. Diese Furcht ist vom Teufel, sondern denke daran, was von dir Gott der Herr spricht, was von dir die Engel und Heiligen sprechen.

Mein Leben in Christo. Das Wort 640

20.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Wie in Jesus Christus die ganze Fülle der Gottheit in einem leiblich wohnt, so auch in den lebenspendenden Mysterien (Sakramenten) Seines Leibes und Blutes. In einem kleinen menschlichen Leib – die ganze Fülle der unendlichen, nicht zu umfassenden Gottheit, und im kleinen „Opferlamm“, oder Opferbrot, in jeder kleinsten seiner Partikeln – die gesamte göttliche Fülle. Preis Deiner Allmacht und Güte, Herr!

Mein Leben in Christo. Das Wort 333

19.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Wenn wir mit dem Geruchssinn etwas Unangenehmes und Ungesundes wahrnehmen, dann bemühen wir uns, diese ungesunde Umgebung zu verlassen oder vernichten auf irgendeine Weise diese in die reine Luft eingedrungenen schädlichen Elemente.
Desgleichen wenn du im Herzen etwas Beunruhigendes oder Bedrängendes spürst, bemühe dich sogleich, dieses schädliche Element, das unsere Seele beunruhigt, wie z. B. Leidenschaften, zu entfernen, da du weißt, daß es aus dem Abgrund der Hölle kommt. Das körperliche und geistige Leben haben viel Ähnlichkeit miteinander und ein weiser Christ hat ein genau so verfeinertes geistiges Wahrnehmungsvermögen, wie der fleischliche Mensch körperliches Wahrnehmungsvermögen hat. Ist es ja auch lächerlich, die körperlichen Sinne auf jede Weise zu verfeinern, den geistigen Sinn aber zu vernachlässigen.
Unser geistiger Sinn oder Wahrnehmungsvermögen befindet sich im Herzen. Man muB ihn auf jede Weise verfeinern und reinigen, damit er sich von dem kleinsten üblen Geruch der Sünden und Leidenschaften abwendet, indem er sie sofort von sich entfernt.

Mein Leben in Christo. Das Wort 639

18.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

„Gott ist mehr als unser Herz und weiß alles“ (Joh. 3, 20). Mit dem Auge unseres Herzens sehen und erkennen wir die geringfügigsten Herzensregungen, alle unsere Gedanken, Wünsche und Absichten, überhaupt fast alles, was in unserer Seele ist. Aber Gott ist mehr als unser Herz. Er ist in uns und um uns und überall, an jedem Ort, als das eine, alles sehende geistige Auge, von Dem das Auge unseres Herzens nur ein geringes Abbild ist, und kennt deshalb alles, was in uns ist, – besser und tausendmal deutlicher als wir selbst, weiß zu ein und derselben Zeit alles, was in jedem Menschen, in jedem Engel und allen himmlischen Mächten, in jedem beseelten und unbeseelten Geschöpf ist, sieht vor Sich unser ganzes Innere und das Innere aller Geschöpfe, indem Er bei jedem von ihnen gegenwärtig ist und jedes von ihnen als Schöpfer und vorsehend Waltender in Dasein und Wirkung erhält.

Mein Leben in Christo. Das Wort 332

17.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Errege dicht nicht über die Bosheit der anderen, sondern triumphiere immer über sie durch die Größe deines Geistes. Laß sie vor dir sich beugen und in den Staub fallen und falle nicht du vor ihr, wie es sein soll. Das Böse ist in sich selbst Fall. aber die verspottete Tugend, wenn sie gleich verspottet wird, steht immer auf der Höhe, nur soll sie selbst nicht fallen, besiegt vom Bösen.

Mein Leben in Christo. Das Wort 638

16.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Der Herr bewahrt nicht nur „alle Gebeine“ (Ps. 33, 21/34, 21), sondern auch die Darstellungen der Heiligen, indem Er sie nicht in Zufall, Achtlosigkeit und Vernachlässigung vergehen läßt, indem Er sie in wunderbarer Weise hervorsucht, wie wir dies aus der Beschreibung des Auffindens wundertätiger Ikonen, insbesondere von Ikonen der Allreinen Gottesmutter, unserer Gebieterin, wissen. So teuer ist dem Herrn das Bild des Menschen, insbesondere des heiligen Menschen, des Gefäßes der Gnade. Durch das Bild vollbringt Er auch Wunder, oder schenkt unsichtbare Kräfte der Heilung und Tröstung.

Mein Leben in Christo. Das Wort 331

15.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Es ist gut, Kerzen vor den Ikonen aufzustellen, aber es ist besser, wenn du Gott als Opfer das Feuer der Liebe zu Ihm und zu deinem Nächsten darbringst. Es ist gut, wenn das eine wie das andere geschieht. Wenn du Kerzen aufstellst, aber im Herzen die Liebe zu Gott und dem Nächsten nicht hast, wenn du geizig bist und nicht in Frieden lebst, dann ist dein Opfer vor Gott vergeblich.

Mein Leben in Christo. Das Wort 637

14.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Der Wind ist ein und derselbe, vollbringt aber Wirkungen an unendlich vielen Orten: So ist auch der Geist Gottes ein und derselbe, zeigt aber in den zahllosen Scharen der Engel Seine Kraft und Stärke, in allen heiligen Menschen, „weht wo Er will, und du hörst Seine Stimme“ (Joh. 3, 8).

Mein Leben in Christo. Das Wort 330

13.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Man kann sich nur wundern über die Einfachheit der galiläischen Fischer, ihre Gleichgültigkeit gegenüber irdischen Gütern und ihre bedingungslose Unterwerfung unter die Stimme des Herrn. Einige Worte des Erlösers, und sie verlassen ihre Netze, ihren einzigen Reichtum, ihren größten Schatz und folgen Ihm ohne weiter zu überlegen wohin oder weswegen. Was für eine Einfachheit!
Was für eine Gleichgültigkeit gegenüber irdischen Gütern, was für ein kindlicher Gehorsam, welch ein leichter Zugang des Wortes des Göttlichen Messias zu den einfachen Herzen. Gesagt, getan. So sind viele einfache Menschen, die in Mühen und in armen Verhältnissen leben. Die Reichen aber sind nicht so.
Was sehen wir an einem von ihnen, dem der Herr vorschlug, sein Hab und Gut zu verkaufen und Ihm zu folgen? Er folgte nicht Ihm, sondern seinem Reichtum. „Er ging traurig fort“ ist geschrieben.
(Matth. 19,22)

Mein Leben in Christo. Das Wort 636

12.04.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Die größte Leuchte spiegelt sich wieder in unendlich kleinen irdischen Körpern, in ihrer unendlichen Vielzahl, und die Gestalt des Menschen spiegelt sich wieder in den kleinen Pupillen der Augen: So spiegelt sich die geistige Sonne – Christus – in den kleinen Wesen, den Menschen, in ihrer unendlichen Vielzahl wieder, ebenso stellt Er sich dar in den kleinsten Partikeln Seines Leibes und Blutes, weil das Erste und Ewige Leben einfach und eine Einheit ist. Die Sonne, die sich in der Vielzahl kleiner und großer Körper wiederspiegelt, erleuchtet die ganze Welt, indem sie diese (durch ihr Licht) ganz einhüllt: Ebenso der Herr.


Adresse: Tschaikowskyplatz 1, 20355 Hamburg + Telefon (040) 248 70740 | Pfarrer: Priester Sergij Baburin + Telefon (0173) 23 11 055
Site powered by WordPress | Design Tkach.ru | Kontakt: hamburg-hram
Impressum | Datenschutzerklärung