Russische Orthodoxe Kirche zu Hamburg

Navigation

Hauptnavigation

Sprache


Tagesbuch

Mein Leben in Christo. Das Wort 54

5.10.2011 | Thema: Mein Leben in Christo |

Denke daran, daß, wenn du während des Gebets nicht leere Worte, sondern die Worte des Gebets mit Gefühl sprichst, daß dann deine Worte nicht leer zu dir zurückkehren, nicht ohne Kraft, wie eine Hülse ohne Korn, sondern dir unausweichlich dieselben Früchte bringen, die im Wort beschlossen sind, wie die Frucht in der Schale. Das ist eine ganz natürliche Sache, so wie in der Natur Frucht und die dazu gehörige Schale natürlich und gewöhnlich sind. Wenn du aber die Worte leer hinwirfst, ohne Glauben und ohne ihr Gewicht zu spüren, wie eine Hülse ohne Kern, dann kehren sie leer zu dir zurück. Wenn du eine Hülse hinwirfst, kehrt eine Hülse zu dir zurück. Wenn du einen Samen hinwirfst, so bringt er dir eine ganze Ähre. Und je besser und kräftiger der Samen ist, desto reichhaltiger ist die Ähre. So ist es auch mit unseren Gebeten: Je aufrichtiger, mit Teilnahme des Herzens, du jedes Wort aussprichst, um so mehr Frucht bringt das Gebet. Jedes Wort wie ein Samenkorn bringt dir geistige Frucht wie eine reife Ähre. Wer unter den Betern hätte dies nicht erfahren. Nicht umsonst vergleicht der Erlöser den Samen mit dem Wort und das Herz des Menschen mit der Erde (Matth. 13,5). Dasselbe gilt auch für die Worte des Gebets. Und dann, wer weiß nicht, daß der Regen die Erde, die Pflanzen bewässert und sie tränkt. So fließt das Wort Gottes und auch unser Wort, wenn es mit Glauben gesprochen ist, nicht zu uns
zurück, ohne unsere Seelen oder die gehorsamen und gläubigen Seelen zu tränken. Dies ist ebenso natürlich wie es natürlich ist, daß der Regen die Erde und die Pflanzen tränkt und nährt und ihr Wachstum fördert.


Adresse: Tschaikowskyplatz 1, 20355 Hamburg + Telefon (040) 248 70740 | Pfarrer: Priester Sergij Baburin + Telefon (0173) 23 11 055
Site powered by WordPress | Design Tkach.ru | Kontakt: hamburg-hram