Russische Orthodoxe Kirche zu Hamburg

Navigation

Hauptnavigation

Sprache


Tagesbuch

Informationen über Athos (Agion Oros)

9.03.2006 | Thema: Athos, Lektüre |

Der östlichste Finger der Chalkidiki, der Heilige Berg Athos, gilt als der schönste. Noch ist die Zivilisation nicht auf den Heiligen Berg vorgedrungen, der ausschließlich von Mönchen bewohnt wird. Der waldbedeckte gleichnamige Berg Athos, dessen 2033 m hoher Gipfel an der Südspitze der Landzunge aus dem Meer ragt, bietet einen majestätischen Anblick. Seit über tausend Jahren ist der Athos die Heimat von Mönchen, die ihr Leben der Verehrung Gottes und der Heiligen Jungfrau gewidmet haben. Im Jahre 885 n. Chr. erklärte der byzantinische Kaiser Basileios I, den Agios Oros, den Heiligen Berg, zur Enklave von Mönchen und Eremiten.

963 n. Chr. wurde das erste Kloster gegründet. Ein Jahrhundert danach erging das Dekret, daß keine weichgesichtige Person die Heiligkeit des Athos stören dürfe. Das Vebot ist noch heute wirksam und schließt Frauen vom Betreten des Athos aus. Jahrhunderte der Abgeschiedenheit und Hingegebenheit an die orthodoxe Religion haben dem Heiligen Berg eine einzigartige mystische Aura verliehen.

In seiner Blütezeit im 15. Jahrhundert hatte der Athos 40 Klöster, die von etwa 40.000 Mönchen bewohnt waren. Heute gibt es nur noch 20 bewohnte Klöster. Umgeben von einem unermeßlichen Reichtum an Kirchenscätzen, führen die verbliebenen 1.700 Mönche ein einfaches Leben, in dem Arbeit und Gebet streng geregelt sind und das von allen modernen Einflüssen unberührt geblieben ist. Männer, die den Heiligen Berg besuchen möchten, müssen vorher eine spezielle Genehmigung einholen. Jeder Tourist kann jedoch bis Ouranoupolis, der “Himmelsstadt“, fahren. Von dort aus besteht die Möglichkeit zu einer Kreuzfahrt entlang der Athosküste. Mit ihren aquamarinblauen Gewässern und manch wunderschönem Strand gleicht Ouranoupolis einem Paradies.

http://de.wikipedia.org/wiki/Athos
http://www.halkidiki.com/deutsch/ainfo_d.htm


Adresse: Tschaikowskyplatz 1, 20355 Hamburg + Telefon (040) 248 70740 | Pfarrer: Priester Sergij Baburin + Telefon (0173) 23 11 055
Site powered by WordPress | Design Tkach.ru | Kontakt: hamburg-hram