Russische Orthodoxe Kirche zu Hamburg

Navigation

Hauptnavigation

Sprache


Tagesbuch

Mein Leben in Christo. Das Wort 569

30.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Der Glaube des Herzens ist unentbehrlich für den Menschen, weil die Fackel unseres Verstandes sehr begrenzt ist, nicht viel Licht des Verstandes in sich aufnimmt; aber Gott der Herr ist unbegrenztes Licht und die Welt ist Abgrund Seiner Allmacht und Weisheit, während in uns nur sozusagen ein kleiner Tropfen Seiner Macht und Weisheit ist, weil wir gerade soviel und nicht mehr in unserem gebrechlichen Leib aufnehmen konnten.

Mein Leben in Christo. Das Wort 263

29.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Verachtung gegenüber einem Geschöpf betrifft auch den Schöpfer. Darum darfst du diese und ähnliche Worte
nicht sagen: „das Gesicht dieses Menschen gefällt mir nicht“, obwohl er vielleicht ein guter Mensch ist. Dies ist satanischer Hass gegenüber dem Geschöpf Gottes, satanische Widerlichkeit.
Denke daran, daß jeder Mensch Ebenbild Gottes ist und seine ganze Ehre in ihm, im Herzen ist, Der Mensch schaut auf das Gesicht, doch Gott auf das Herz.

Mein Leben in Christo. Das Wort 568

28.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Ehre sei Dir, Erlöser, allmächtige Kraft! Ehre sei Dir, Erlöser, allgegenwärtige Macht! Ehre sei Dir, barmherzigstes Wesen! Ehre sei Dir, Gehör, immer offen zur Erhörung meiner, des Gefallenen, Gebete, um Dich meiner zu erbarmen und von meinen Sünden zu erretten! Ehre sei Dir, lichthelle Augen, deutlich auf mich freundlich blickend und mein verborgenes Innere durchschauend! Ehre sei Dir, Ehre sei Dir, Ehre sei Dir, mildester Jesus, mein Erlöser!

Mein Leben in Christo. Das Wort 262

27.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Das Wesen unseres irdischen Lebens ist die ständige Erwartung des Rufes Gottes aus diesem in das andere Leben. Wir gehören nicht uns selbst. Wir sind Gottesknechte, wie uns die Kirche treffend nennt, und die Knechte müssen jede Stunde erwarten, daß jeden Augenblick der Herr sie rufen wird. Er klopft und nun geh. „daß , wenn er klopft, sie ihm auftun“ (Luk. 12,36).
Und was tun wir! Wir haben ja ganz vergessen, daß wir Gottesknechte sind. Wir meinen, daß wir uns gehören und richten unser Leben nicht nach den Gesetzen Gottes, sondern nach unserem eigenen Willen ein: wir leben so, wie es uns beliebt. Und davon ist unser Leben voll von unzähligen Sünden. Schaut auf das menschliche Leben, so werdet ihr sehen, daß alles in ihm „Nichtiges Getriebe, alles nichtig“ ist (Prediger 1,2); Moden, Theater, Karten, Partys, Maskenbälle, prächtige Möbel und anderes mehr – alles für uns selbst, aber für den Nächsten gibt es nichts. Soll er doch nackt gehen, vor Kälte und Hunger eingehen.

Mein Leben in Christo. Das Wort 567

26.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Sei nicht niedergeschlagen, wenn du mit dem körperlosen Feind kämpfst, sondern preise auch in Betrübnis und Enge den Herrn, Der dich gewürdigt hat, für Ihn den Kampf mit der listigen Schlange zu erleiden und für Ihn zu jeder Stunde verwundet zu werden; denn würdest du nicht fromm leben und dich bemühen, dich mit Gott zu vereinigen, so würde der Feind nicht über dich herfallen und dich quälen.

Mein Leben in Christo. Das Wort 261

25.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Ein Christ, der ewige Ruhe und Freude im Himmel erwartet, muß der nicht im diesseitigen Leben alle Leiden, Mühen, Krankheiten und Ungerechtigkeiten, alle Qualen, jegliche Unannehmlichkeiten großmütig und mit Freude ertragen?
In der Tat.
Was wird denn sonst die zukünftige Ruhe bedeuten? Was gibt es für Ruhe für den, der hier ruhte und nichts ertragen hatte? Wo wird die Gerechtigkeit Gottes sein?
„Durch viele Leiden sollen wir in das Himmelreich kommen“.
(Apostelgesch. 14,22)

Mein Leben in Christo. Das Wort 566

24.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Du haßt deinen Feind? Du bist dumm. Weshalb? Weil, wo der Feind dich schon bedrückt, du dich außerdem noch selbst innerlich bedrückst, denn, sag, ist es nicht Bedrükkund, nicht die allerschlimmste Bedrückung – sich selbst durch Haß gegenüber dem Feind zu quälen? Liebe deinen Feind – und du bist weise. Oh, wenn du wüßtest, welcher Sieg, welche Seligkeit es ist, den Feind zu lieben und ihm Gutes zu tun. So siegte und siegt der Sohn Gottes, so siegt Gott in der hl. Dreifaltigkeit durch Seine Liebe über das undankbare und bösartige Menschengeschlecht; so siegten die Heiligen Gottes über ihre Feinde, indem sie sie liebten und ihnen Gutes taten. „Als wir Sünder waren, starb Christus für uns. Wenn wir, als wir Feinde waren, mit Gott im Tode Seines Sohnes versöhnt wurden, um so mehr werden wir, da wir versöhnt sind, in Seinem Leben gerettet werden“ (Röm. 5, 8, 10).

Mein Leben in Christo. Das Wort 260

23.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Wenn irgendein Gedanke für das Herz Leben ist, dann ist er Wahrheit, wenn aber Qual, Tod für das Herz, so ist er Lüge. Unser Herr ist Friede und Leben, und mit Frieden und Leben läßt Er sich selbst in unseren Herzen nieder.

Mein Leben in Christo. Das Wort 565

22.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Meine Seele! denke an deine himmlische Würde und errege dich nicht wegen vergänglicher und geringfügiger Dinge. Achte auch in anderen Menschen ihre himmlische Würde, und wage nicht sie wegen irgend etwas Vergänglichem zu kränken oder zu hassen. Mit aller Kraft liebe das Geistige und Himmlische und verachte das Stoffliche, Irdische. Erinnere dich an die Worte deines Erlösers: „Unser täglich Brot gib uns heute“, nur heute. Große christliche Weisheit ist in diesen Worten verborgen. Denke auch daran, wie der Herr Selbst in Seinem Leben ein Beispiel der Gleichgültigkeit gegenüber der Sorge um den Lebensunterhalt gegeben hat und sich mit freiwilligen Gaben zufriedengab: „Meine Speise ist, den Willen Dessen zu tun, Der Mich gesandt hat, und Sein Werk zu vollbringen“ (Joh. 4, 34).

Mein Leben in Christo. Das Wort 259

21.11.2010 | Thema: Mein Leben in Christo |

Der Satan hat die Gewohnheit, uns in schwierigen Umständen zu überfallen.


Adresse: Tschaikowskyplatz 1, 20355 Hamburg + Telefon (040) 248 70740 | Pfarrer: Priester Sergij Baburin + Telefon (0173) 23 11 055
Site powered by WordPress | Design Tkach.ru | Kontakt: hamburg-hram